Die schönsten Strände Lakonias


Unser Dorf, Tarapsa, hat eine Zentrale Lage, fast genau auf der halben Strecke zwischen Sparta und Gytheio. Sparta ist die Hauptstadt Lakonias. Dort befindet sich der zentrale Busbahnhof, an dem alle Busse, aus Athen oder auch aus Kalamata, ankommen. Sparta bietet gute Einkaufsmöglichkeiten und viele Museen. Gytheio hingegen ist eine hübsche Hafenstadt, die ebenfalls Einkaufsmöglichkeiten bietet, deren schöner Hafen sich aber auch gut zum flanieren eignet. In der Umgebung von Gytheio gibt es viele Strände, die man zu Fuss oder mit dem Bus erreichen kann. Ich möchte euch in diesem Beitrag die schönsten Strände Lakonias vorstellen, dabei schreibe ich auch ein wenig über die Städte zu denen sie gehören.

Gytheio

In Gytheio:

  • Museumsinsel: Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine klitzekleine Halbinsel, im Hafen von Gytheio, auf der Gytheios Leuchtturm steht und auch ein „maniotischer Turm“ der als Museum genutzt wurde, zur Zeit aber leider geschlossen ist. Da die Insel von Felsen umgeben ist, sind hier oft Angler zu sehen, aber viele Leute springen hier auch selbst in die Fluten.
  • Selinitsa: Der lange Sandstrand ist rund 300 Meter außerhalb Gytheios und daher leicht zu Fuss zu erreichen. Dort gibt es auch ein Restaurant und Café direkt am Strand und am Ende des Strandes findet man eine Höhle.
  • Das alte Schiff: Dieser Strand ist gut geeignet für kleine Kinder, da er sehr flach ist. Für Schwimmer eignet er sich daher eher weniger. Das alte Schiffswrack wird die Kinder begeistern. Ein bisschen abseits vom Strand gibt es hier ebenfalls ein hübsches Restaurant.

Im Umkreis Gytheios:

  • Mavrovouni: Auch dieser lange Sandstrand ist nicht weit von der Stadt entfernt. Hier gibt es viele Campingplätze, Strandbars und Restaurants. Es gibt Liegen am Strand die man nutzen kann wenn man ein Getränk bestellt. An diesem Strand ist viel los und es ist oft windig und gibt hohe Wellen. Es gibt die Möglichkeit Surfbretter auszuleihen.
  • Bathi: Hier gibt es ebenfalls viele Campingplätze, Strandbars und Restaurants, doch im Gegensatz zu Mavrovouni ist das Wasser hier ruhiger. Hier trifft man viele deutsche Touristen und Einwanderer, hauptsächlich aus der alternativen Szene. Am Ende des Sandstrandes gibt es ein Riff, welches sich gut zum Schnorcheln eignet. Der letzte Teil des Strandes wird als FKK-Strand genutzt.
  • Skoutari: Ein ruhiger Sandstrand der einige schattenspendende Bäume bietet. Für Babys und Kleinkinder perfekt! (haben wir selbst öfters mit unserer kleinen Maus getestet). Dieser Strand ist nicht so voll und ist gut geeignet für Lagerfeuer.

Kotronas & Oitylo

Grafische Fischerdörfchen mit kleinem Hafen und Sandstrand. Es gibt Restaurants direkt am Meer, viel besucht von jungen Familien mit Kindern.

 

Gerolimenas

Am Kieselstrand im Dorf befindet sich auch ein kleiner Hafen. Es gibt einige Restaurants und Hotels.

 

Pyrgos Dyrou

Das Dorf ist bekannt für seine Tropfsteinhohlen und dadurch ein viel besuchter Touristenort. Für ca. 15 Euro kann man an einer Führung durch die Höhlen teilnehmen. Da der größte Teil der Höhlen unter Wasser steht, wird man in einem Ruderboot hindurchgefahren. Direkt unter dem Eingang der Höhlen gibt es einen Kieselstrand. Cafés und Restaurants sind auch direkt vor Ort. Außerdem gibt es von Pyrgos Dyrou bis Porto Kagio viele einsame Strände die darauf warten entdeckt zu werden. Oft gibt es an diesen Stränden auch Höhlen zu finden.

 

Porto Kagio

Das Dorf ist ca. 1km vom Cape Tenaro entfernt. Dort kann man das Naturschauspiel beobachten welches durch den Zusammenstoß der Ionnischen und des Aigaiischen Meeres stattfindet. In Porto Kagio gibt es viele Restaurants, Cafés und Hotels. Man kann den Tempel des Poseidon besichtigen und es gibt viele kleine Strände und Hafen an denen man schwimmen kann. Das Cape Tenaro ist beliebt bei Backpackern, es ist ca. 1 Stunde Fußweg bis dorthin. Dort gibt es auch einen sehr kleinen Strand.

 

Elea

In diesem Dorf, auf der Südlichen Seite Lakonias, wartet ein großer Sandstrand auf euch. Es gibt viele Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants und Cafes.

Plitra

In der Stadt, Plitra, findet ihr einen großen Sandstrand mit Liegen und Cafes am Stand. Es gibt natürlich auch ein paar Restaurants und es gibt einen Club direkt am Wasser.

 

Elafonissos

Elafonissos ist eine kleine Insel die man in 15 Minuten mit der Fähre erreicht. Die Insel ist umringt von zauberhaften Sandstränden mit Türkis-Blauem Wasser. Rund um die Insel sind viele Cafes, Restaurants und Campingplätze zu finden. In der hübschen Hafenstadt gibt es touristische Läden und Clubs, die im Sommer voll von Touristen sind.

 

Monemvasia

Um den bekanten Touristenort gibt es viele hübsche Sandstrände. Der Strand ist nicht weit entfernt von der Stadt, in der es viele Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten gibt. Natürlich könnt ihr hier auch die Festung Monemvasias besichtigen.

 

Richea

Hierhin wird es euch verschlagen wenn ihr einen ruhigen, einsamen Strand sucht. Der Strand ist recht weit entfernt vom Dorf, ist aber dafür völlig naturbelassen. Im Dorf gibt es ein paar cafes und Tavernen.

 

Ierakas

Dieser Ort mit den vielen Felsen ist ideal für Angler, aber auch ein kleiner Sandstrand ist vorhanden. Es gibt einen kleinen Hafen mit Restaurants und Cafes. Da sich der Ort in einer Lagune befindet, ist das Wasser hier sehr warm.
Advertisements