Unser Griechisches Olivenöl jetzt auch in Deutschland

Ihr wusstet vieleicht noch gar nicht, dass wir unser eigenes Olivenöl verkaufen! Jetzt liefern wir auch nach Deutschland. Ende März haben wir ganz schnell noch Etiketten und Flyer erstellt und unser Olivenöl abgepackt. Mein Opa hat es mit seinem Anhänger nach Deutschland transportiert, wo es dann bei meinem anderen Opa abgeliefert wurde, damit es verkauft wird. Anfang April sind Vasili, die kleine Anna und ich dann auch nach Deutschland gereist, um den Verkauf anzutreiben. Leider sind wir nicht dazu gekommen, da unsere zwei Wochen Urlaub so vollgepackt waren, dass wir jeden Tag erst abends nach Hause gekommen sind.

Die letzten zwei Wochen, bevor unsere Deutschlandreise an stand, war ich fast jeden Tag in der Druckerei, um mit der Grafikerin an unserem Fleyer und an unserem Logo zu arbeiten. RACHI sollte unser Olivenöl heißen, das war Vasilis Idee. Rachi heißt auf griechisch Bergrücken, diesen Namen wählten wir wegen dem Berg Taigetos, der über unser Dorf ragt. Das Logo sollte dementsprechend auch aus einem Bergrücken, der griechischen Sonne und der Olive bestehen.   

…ist unser Motto. Das war übrigens meine Idee.

Bevor wir die Flyer gedruckt haben, hatte ich ein kleines “Fotoshooting” mit den Jungs bei der Olivenernte gemacht. Ich war erst total enttäuscht weil ich dachte, da ist ja so wie so kein gutes Foto dabei. Als unsere Grafikerin sich aber durch die Fotos geklickt und herumprobiert hat, hat sich letztendlich herausgestellt, dass das perfekte Foto dieses eine von Vasili selbst war. Er hat sich erst gar nicht selbst erkannt und war dann aber sehr überrascht, er hätte nicht geglaubt, dass er noch einmal als Model dienen würde. Alles ausgedruckt, Flyer und Etiketten, konnten wir dann erst einmal sämtliche Fläschchen per Hand bekleben und dann hieß es ab nach Deutschland damit.

Wir haben die ersten zwei Tage unseres Urlaubs in Amsterdam, in einem total schönen airbnb, gemeinsam mit unseren Freunden und workawayern Laima & Janis verbracht. Laima und Janis sind im Oktober 2015 als workawayer zu uns gekommen und da wir so eine tolle gemeinsame Zeit hatten, haben wir auch gleich verabredet uns wieder zu treffen. Nun war endlich die Zeit reif fürs Wiedersehen. Für den kleinen Cosmo und unsere Anna war das nette Familienapartment im Zentrum der Stadt perfekt. Sie haben das gemeinsame Spielen mit den Spielsachen der Gastgeber genossen und tagsüber sind wir an den vielen Kanälen Amsterdams vorbei spaziert, haben leckere Speisen auf den vielen Märkten probiert und am nächsten Tag haben die Kinder sich in einem wunderschönen Park ausgetobt, der quasi direkt vor unserer Haustür war.

Die nächsten Tage haben wir mit der ausgiebigen Suche nach einem Auto für Vasili verbracht. Er brauchte einen Pick-Up, um seine Ländereien zu bewirtschaften. Dazu war sein derzeitiges tiefergelegtes Auto nun einmal nicht zu gebrauchen. In Osnabrück und in Hamburg haben wir vergebens nach dem passenden Gebrauchtwagen gesucht, bis wir ihn letztendlich in meiner Heimat, Ostfriesland, gefunden haben. Den neuen, alten, Nissan Navara dann vollgepackt mit jeglichem Krempel von meiner Mutter und meinen Großeltern ging es auch schon wieder zurück nach Hause. Wir hatten nur noch die Zeit, die Flyer meiner Oma und meiner Mama zu geben, und sie zu beauftragen, Werbung für unser Öl zu machen. Die beiden machten uns aber keine große Hoffnung, unser Öl schnell an den Mann oder die Frau zu bringen.

Ende Juni, als mein kleiner Bruder zu uns nach Griechenland gekommen ist, kam die Überraschung. Es stellte sich heraus dass mein 14- jähriger Bruder ein Verkaufsgenie ist, und im Vergleich zu meiner Oma und meiner Mutter die meisten Flaschen Öl verkauft hatte. Daher haben wir jetzt hauptsächlich ihn beauftragt noch mehr Olivenöl zu verkaufen. Es war bis jetzt noch nicht viel, aber wir haben uns wie kleine Kinder über unseren ersten Erlös gefreut.

Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, ist die Olivenernte in Griechenland eine Familienangelegenheit. Vasili erntet wie schon immer die gemeinsamen Olivenfelder, zusammen mit seinem Bruder und seinem Vater. Wenn die Arbeit zu viel wird, kommen schon einmal ein oder zwei Arbeiter dazu. Auch unsere workawayer leisten einen guten Beitrag zu der Bewirtschaftung der Oliven. Ashley und Mike haben im Winter kleine Olivenbäume gepflanzt, später haben Richard und auch Jarryd einige Olivenbäume von wucherndem Unkraut befreit. Wir warten noch auf weitere Besucher, wollt ihr nicht das nächste Abenteuer mit uns erleben! Wir freuen uns auf euch!

Weitere Informationen, wie z.B. die Wichtigkeit von Olivenöl in unserer Ernährung, und natürlich die Preise, könnt ihr unserem Flyer entnehmen.
Für Bestellungen und weitere Informationen könnt ihr bei folgenden Telefonnummern anrufen:
04931/9342146
Julian: 015753456388 [Whats App]
Für Informationen zu unserer Wohnung meldet euch bitte persönlich bei mir:
melanie.gorke@yahoo.de
Melanie: 0030/6951486010 [Whats App]

Advertisements