Schlechte Erfahrungen mit workaway?

4 Dinge auf die man bei der Wahl des workaways achten sollte

Zu allererst möchte ich klarstellen , dass dieser post keineswegs einen Angriff auf die Seite workaway.info darstellen soll. Workaway.info ist eine einzigartige Seite, ohne die wir viele tolle Menschen nicht kennen gelernt und viele Erfahrungen nicht gemacht hätten. Außerdem haben, durch die Menschen, die uns über diese Seite gefunden haben, viele positiven Veränderungen an unserer Ferienwohnung stattgefunden, wie ihr in meinem letzten post lesen könnt. Auf workaway findet jeder was er braucht, der host findet jemanden der für sein individuelles Projekt die passenden Fähigkeiten mitbringt und der Helfer findet einen host der ihn an seinem Leben teilhaben lässt und ihn in seine Kultur einweiht. So ist es jedenfalls im idealen Fall.

Ich schreibe diesen post aus der Sicht eines hosts wie ich eine bin, doch diese Tipps kann man auch als Besucher anwenden, wenn es darum geht aus dem Profil eines hosts schlau zu werden, um sich für den richtigen zu entscheiden. Wir haben bis jetzt 11 mal workaways gehostet, dabei haben wir nur zweimal schlechte Erfahrungen gemacht. Es gab auch einige die sich angemeldet haben und dann einfach nicht gekommen sind, doch allgemein haben wir großes Glück gehabt mit unseren workaways. Dennoch haben wir uns nach beiden Malen den Kopf darüber zerbrochen, was wir falsch gemacht haben, schließlich war ihr Profil so überzeugend. Was haben wir übersehen? Kann man den Charakter eines Menschen überhaupt anhand eines Profils auf einer Online-Plattform einschätzen?

Auch wenn man sich das komplette Profil durchliest und alle Fotos anguckt, weiß man am Ende nie wer wirklich vor der Tür stehen wird. Doch man kann mit einem Grundwissen, welches ich aus eigener Erfahrung sammeln musste, herauslesen ob dieser Mensch den eigenen Ansprüchen gerecht werden könnte. Es gibt vier Grundlegende Punkte die man in einem Profil beachten sollte:

1. Feedback

Wenn ich eine Anfrage von einem workaway bekomme, sehe ich mir zu allererst seine Fotos an um einen ersten Eindruck zu bekommen und dann lese ich mir die Feedbacks durch, sofern welche vorhanden sind. Denn die Meinungen von hosts die diesen workaway schon gehostet haben, sagen am meisten über seine Zuverlässigkeit, sein Wesen und seine Arbeitsmoral aus. Außerdem sind dies die Aussagen in einem Profil auf die man sich am meisten verlassen kann. Auch über hosts sagt dieser Teil des Profils aus, wie er mit seinen workaways umgeht. Wir sehen workaways nicht als billige Arbeitskräfte sondern als potentielle Freunde, die uns ein bisschen unter die Arme greifen und das sieht man an unseren Feedbacks, bei so manchem anderen host ist das nicht der Fall. Wenn ein Profil zwischen einer Menge positiven Feedbacks ein negatives hat, heißt das für gewöhnlich, dass der Verfasser des Feedbacks auch Schuld daran getragen hat dass sie nicht zusammen

gepasst haben. (Wenn man wirklich sicher gehen möchte kann man dessen Profil noch einmal unter die Lupe nehmen.) Vorsichtig sollte man bei denjenigen sein die mehrere ähnliche, negative Feedbacks haben. Das heißt mit ziemlicher Sicherheit dass hier etwas faul ist!

2. Alter

Nach der letzten Fehlentscheidung sind wir zu dem Schluss gekommen dass wir bei workaways auch auf das Alter achten müssen. Wir hatten ein Paar eingeladen, das vielleicht ganz nett war, aber aufgrund seines jungen Alters nicht sehr gut zu uns passte und auch nicht die Lebenserfahrung mitbrachte um richtig anzupacken, wo not am Man istbesser einen anderen ausdruck wählen. Sie waren also nicht sehr hilfreich, aber wir wollten sie auch nicht bitten zu gehen, da wir ihnen ja nicht wirklich etwas vorwerfen konnten. Wir haben also entschieden, dass wir nur noch workaways im Alter zwischen 25 und 40 akzeptieren (Wobei wir immer noch Ausnahmen machen), so dass sie nahe an unserem Alter sind um eine bessere Kommunikation herzustellen. Außerdem hat das aber auch den Grund, dass unter 25 -jährige meistens noch nicht die Reife haben, um unseren Aufgaben gewachsen zu sein und über 40 jähriger können leider meistens nicht mehr so wie sie gern möchten.

3. Erfahrung

In dem Profil eines workaways sind oft verschiedene Arbeitsbereiche gelistet in denen er oder sie schon Erfahrung gesammelt hat. Auch hier gilt es Vorsicht zu bewahren da diese Aussagen oft etwas aufgepuscht sind. Wenn jemand angibt in zehn verschiedenen Bereichen Erfahrung zu haben, ist er oder sie bestimmt kein Experte/in in diesen Bereichen (da das einfach nicht geht, außer er/sie ist ein totales Genie mit unendlich viel Zeit). Man sollte hier lernen etwas zwischen den Zeilen zu lesen. Steht da er/sie ist gelernter Tischler oder steht da nur er/sie hat Erfahrung im bauen von Möbeln? Denn Erfahrung zu haben kann auch heißen, dass er/sie einem Tischler mal dabei zugesehen hat wie er ein Möbelstück gebaut hat. Außerdem sollte man auch hier Ausschau nach entsprechenden “Beweisfotos” und Feedbacks zu halten. Hat der workaway schon einmal eine Küche gefliest für einen host der sehr zufrieden damit ist, und eventuell sogar Fotos davon reingestellt hat? Dann ist er/sie offensichtlich der/die richtige um Fliesen zu verlegen.

4. Weltanschauung/ Ansichten

Die schlechteste Erfahrung die wir jeh machen mussten, war die mit einem jungen Paar aus England. Der Mann hatte zwei linke Hände, doch er versuchte immerhin hilfreich zu sein (der gute Wille zählt). Doch seine Freundin war unerträglich! Wir haben die zwei zusammen mit unseren inzwischen guten Freunden, Laima und Janis, aus Lettland, gehostet. Die Frau sagte zu mir sie könne Schränke für die Küche bauen, aus dem alten Holz was wir vor der Tür liegen haben. Ich war froh dass jemand offenbar etwas sinvolles mit dem Gerümpel anfangen konnte. Dazu mussten wir auf ihren 1,5 jährigen Jungen aufpassen und sie brauchte einen Helfer. Soweit so gut… Am nächsten Morgen um 8.00 Uhr ist Laima also, zusammen mit ihrem sechs Monate alten Sohn und dem 1,5 jährigen, zu mir nach Hause gekommen. Zusammen mit meiner damals einjährigen Anna haben wir die Aufsicht über eine kleine kita gehabt und haben während dessen noch versucht für alle zu kochen und abzuwaschen. Es ist wohl überflüssig dazu zu sagen, dass das ein paar ziemlich stressige Tage für uns waren. Am ersten Tag hatte die “fleißige Tischlerin” gleich zwei Helfer: ihren Freund und Janis. Daher haben wir hinterher dann erfahren wie ihr Tagesablauf war. Sie hatte bis um 11 Uhr geschlafen, bis um 12 Uhr brauchte sie dann um aufzuwachen, zu frühstücken und Kaffee zu trinken. Um 12 hat sie dann den Jungs ein paar Anweisungen gegeben wie sie was zusammen bauen müssen und um 13 Uhr kam Laima ja schon wieder mit den Kindern und da konnte sie nicht mehr weiter machen. Dieser Ablauf ging ein paar Tage so weiter bis alle Beteiligten mit den Nerven am Ende waren. Nun, diese Leute hatten in ihr Profil geschrieben dass sie reisen ohne festen Plan, so leben wie es sich gerade ergibt und ihrem Baby beibringen möchten mit dem glücklich zu sein was es hat. Aus bitterer Erfahrung weiß ich nun dass Leute die so etwas schreiben, die keine Vorstellung für ihr weiteres Leben haben und ihrgendwie ohne zu arbeiten immer nur reisen, äuserst unzuverlässig sind und man nichts von ihnen erwarten darf. An ihrer Weltanschauung kann man erkennen dass sie keinen Regeln folgen und daher auch nicht bei irgend einer Form von Arbeit nützlich sein können. Man sollte sich an die Leute halten die Sätze in ihr Profil schreiben wie: “Nachdem ich im Juni mein Studium abgeschlossen habe möchte ich nun für ein Jahr Reisen”, “Nach 10 Jahren in meinem Beruf als Steuerberater habe ich mich entschlossen ein Sabat-Jahr zu nehmen” oder einfach nur die jenigen die in ihrem Urlaub reisen.

Ich hoffe meine Erfahrungen erscheinen euch nützlich und verhelfen euch dazu keine Schlechten Erfahrungen zu machen, sondern nur tolle Abenteuer mit workaway.info zu erleben und tolle Leute kennen zu lernen. Wir freuen uns auf euch!

Bis zum nächsten Mal

Advertisements