Unser Griechisches Frühstück – oder – Wie Natur Schmeckt!

Heute war das Wetter leider nicht so gut, um auf dem Wochenmarkt in Norddeich bei euch zu sein. Wir haben den Morgen mit einem späten griechischen Frühstück genossen und möchten euch daran teilhaben lassen.

Bestimmt habe ich schon einigen von euch vorgeschwärmt was für ein ausgezeichneter Koch mein Ehemann ist. Dabei ist es gar nicht so schwer, es bedarf nur etwas Liebe zum Detail und der Wahl der richtigen Zutaten.

So bestand unser Frühstück heute aus einer simplen aber aromatischen Platte mit frischen Tomaten, Gurken, Salat aus dem Garten meiner Mutter und unseren griechischen Oliven. Dazu Hirtenkäse, der uns an griechischen Feta erinnert, leider konnte uns aber noch kein Käse in Deutschland den griechischen Feta ersetzen, daher werden wir versuchen nächstes Jahr auch Feta aus unserer Region nach Deutschland mitzubringen.

Natürlich hat Vasili Brot geröstet, mit unserem Olivenöl beträufelt und mit Oregano bestreut, wie er es immer macht als kleinen Snack. Allgemein wird bei uns immer alles mit Olivenöl übergossen und mit Oregano bestreut. 😋

Dazu gab es das bekannte Griechische Dessert: Griechischer Joghurt mit Honig. Leider fehlt uns hier der Orangenbaum, den wir in Griechenland hinterm Haus haben, so das wir dort jederzeit einen frischen Orangensaft pressen können. Auch meine frischen Kräuter fehlen mir und der griechische Bergtee. Doch immerhin haben wir hier frische Kuhmilch, die meine liebe Oma jeden Morgen vom Bauern mitbringt.

Während unserem Deutschlandaufenthalt in diesem Jahr mussten wir zu unserem Entsetzen feststellen, dass sehr viele Deutsche – um nicht zu sagen die meisten – vergessen haben nach was ihre Nahrung schmecken sollte. Wie Natur schmeckt!

Die Chemikalien, die im Supermarkt schön verpackt als geschmackvoll, oft sogar noch als gesund angepriesen werden, sind nicht das, was unsere Vorfahren gestärkt hat. Den Konsumenten wird vorgegaukelt, diese Nahrungsmittel würden ihnen die Energie liefern die sie brauchen, doch das tuen sie nicht. Ganz im Gegenteil, sie schwächen, sie machen dick und krank. Konservierungsstoffe, Zucker und sonstige Stoffe, deren Namen kaum jemand entziffern kann, sind die Stoffe die unsere Nachfahren in die Krankenhäuser treiben werden, wenn wir sie nicht davor bewahren, indem wir sie die Geschmäcker und Aromen der Natur lieben lehren.

Hoffentlich sehen wir euch in der nächsten Woche noch mal auf dem Wochenmarkt, einige von euch kommen uns vielleicht in Griechenland besuchen.
Wenn nicht, könnt ihr hier weiterhin von uns lesen!

Bis bald,
eure Melanie

Hier die Playlist, die wir zum Frühstück gehört haben. So könnt auch ihr vom griechischen Sommer träumen:

 

Advertisements