Unser Garten nach dem Wildschwein-Angriff

Vor einiger Zeit hatte ich ja einen Post geschrieben über unseren Gemüsegarten hier in Tarapsa („Unser griechischer Dschungel-Garten“), und habe auch erwähnt, dass wir schon angefangen haben das Wintergemüse zu pflanzen. Eigentlich wollte ich später noch mal einen Artikel schreiben und euch mit Fotos zeigen, wie schön unser Garten  auch im Winter gedeiht. Nun, leider hat mir da das Wildschwein einen Strich durch die Rechnung gemacht…
DSCI0282
Auch wenn die Wildschweine hier viel gejagt werden -sie ergeben ein leckeres Stifado- lassen sich die Tiere nicht unterkriegen und machen sich des Öfteren über die Gemüsegärten der Dorfbewohner her. Sie lieben Würmer, und sie wissen, dass diese am besten im Dung zu finden sind, den auch wir für unseren Garten benutzt haben. Dabei finden sie natürlich auch andere leckere Sachen wie z.B. Blumenkohlwurzeln oder Marouli. Marouli, den griechischen Salat, lieben sie offensichtlich genauso sehr wie Würmer, in unserem Garten hat das „Schweinchen“ keinen einzigen Salatkopf verschont. Vasili hat schon Pläne geschmiedet, wie er das „Schweinchen“ in den Kochtopf bekommt. Auch wenn ich solche Art Pläne ein bisschen makaber finde, hätte ich gegen ein leckeres Stück Wildschwein dann doch nichts einzuwenden. Es ist ihm aber, wie es aussieht, jemand zuvor gekommen. Das „Schweinchen“ hat sich nämlich in letzter Zeit in mehreren Gärten rumgetrieben…
Und das nicht nur ein mal. Vor ein paar Tagen war dann auf einmal Schluss.
So ist das hier in Griechenland, fressen oder gefressen werden…
Guten Appetit und bis zum nächsten Mal,
eure Melanie!
Advertisements